Hinweis:

Wegen unseres Herbstsesshins fällt das Zazen am Freitag, dem 21. sowie am Sonntag, dem 23. Oktober aus.


Herbstsesshin in Norddeutschland

Vom 21. bis 23. Oktober findet wieder das Herbstsesshin der Nord-Dojos in Dargow statt. Anreise ist am 20. Abends. Als Godo konnten wir Didier Kowarski aus Paris gewinnen.

flyer2016-1

flyer2016-2


Ferientermine

Wegen des Sommerlagers (Ango) in Frankreich ändern sich unsere Zazen-Zeiten im Dojo. In der Zeit vom 24.07.16- 14.08.16 entfallen alle Morgen- und alle Mittwochabend-Termine. Ab Dienstag dem 16.08.2016 gelten wieder unsere normalen Zazen-Zeiten.
Möglichkeiten, Zazen zu üben sind die Sonntage   24.Juli,   31.Juli,   7.August   und der 14.August 2016.

Nach 800 Jahren aktuell wie eh und je:

“Ihr müsst eine Praxis aufgeben, die auf dem intellektuellen Verstehen beruht, bei der Ihr den Wörtern hinterher rennt und Euch am Buchstaben haltet. Ihr müsst die Kehrtwendung lernen, die Euer Licht nach innen richtet, um Euer wahres Wesen zu erleuchten. Körper und Geist werden von selbst zurücktreten und Euer ursprüngliches Gesicht wird erscheinen. Wenn Ihr zum Erwachen gelangen wollt, müsst Ihr das Erwachen unverzüglich ausüben.”

Zen-Meister Dogen, ca. 1240, Übersetzung aus dem Französischen von Betrand Schütz


Neue Zeiten

Ab dem 1.9.2015 beginnen die Abend Zazen am Mittwoch und Sonntag bereits um 20:00Uhr, die Einführung erfolgt dann Sonntags um 19:30Uhr. Wir bitten für die Einführung um Voranmeldung


Guten Rutsch!

Das Zen-Dojo Hamburg macht durch ins neue Jahr – beinahe. Das Dojo wird lediglich an Heiligabend und an Silvester geschlossen sein.

Allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Dojo-Umzug/ Übungszeiten

Das Zen-Dojo Hamburg bezieht zum 30. März neue Räume in der Holländischen Reihe 31a, Hinterhof, 1. Stock. Das liegt mitten in Ottensen, nicht weit vom Bahnhof Altona. Wir würden uns freuen, Euch dort begrüßen zu können!

Außerdem ändern sich mit dem Umzug unsere Übungszeiten:

Künftig werden wir Zazen üben dienstags und freitags von 7 bis 8.30 Uhr,

sowie mittwochs und sonntags von 20.15 bis 21.45 Uhr.

An diesem Samstag räumen wir vollends das alte Dojo. Helfer sind willkommen! Das erste Zazen im neuen Dojo findet am 30. März statt.

 


Damals waren sie auch nicht besser

Viele Weltleute sagen: “Ich wünschte zwar, den Weg zu praktizieren, aber die Welt befindet sich im Zeitalter des Niedergangs, und ich verfüge über minderwertige Fähigkeiten. Die regelrechte Übung des Dharma kann ich nicht durchstehen. Ich möchte einen mir gemäßen einfacheren Weg finden, Verbindung mit dem Buddha aufzunehmen und im nächsten Leben zur Erleuchtung erwachenen.”

Das ist von Grund auf falsch. Die Einteilung in die Drei Zeitalter – das Wahre Dharma, das Nachahmende Dharma und das Letzte Dharma – ist nur ein kurzfristiges upaya-Hilfsmittel. [Die wahre Lehre Buddhas und der wahre Weg Buddhas sind nicht so. Ausnahmslos alle, die den Lehren folgen und entsprechend übend, erreichen den Weg.] Die Mönche zu Buddhas Lebzeiten waren nicht alle hervorragend. Es gab einige Abscheuliche und Unfähige darunter. Deshalb stellte der Buddha den schlechten und unfähigen Menschen zuliebe verschiedene Arten von Regeln auf. Jeder einzelne Mensch besitzt die Eigenschaften des Buddha-Dharma. Denke niemals, die besäßest sie nicht. Übt ihr den Lehren gemäß, so werdet ihr unweigerlich die Verwirklichung erreichen. Ihr habt einen Geist, mit dem ihr Gutes von Bösem unterscheiden könnt. Ihr habt Hände und Füße, und deshalb fehlt es euch an nichts zur gassho-Haltung oder zum Gehen. Befasst euch deshalb bei der Übung des Buddha-Dharma nicht mit der Frage nach euren Fähigkeiten. Alle Mitglieder der Menschenwelt besitzen die nötigen Eigenschaften. Es wäre anders, wäret ihr als Tiere oder sonst etwas geboren worden.

Übende des Weges! Wartet mit der Übung niemals auf ein Morgen. Praktiziert den Weg um Buddhas willen und mit einer Entschlossenheit, als hättet ihr nur heute und diesen Augenblick zur Verfügung.

Eihei Dogen, Shobogenzo Zuimonki


Matinee

Am Samstag, den 21. April veranstalten wir eine Matinee mit zwei Zazen und Frühstück.

Beginn: 8.30 Uhr, Ende spätestens 13.30 Uhr.